Smc2 news

ÖKO-VERANTWORTUNG: EINE VERPFLICHTUNG FÜR SMC2

27.02 2015

ECO-RESPONSABILITE : UN ENGAGEMENT POUR SMC2

Wir sind der Meinung, dass die Tätigkeit von Unternehmen nicht unvereinbar mit der Ökologie ist und dass eine Einheit effiziente wirtschaftliche Aktionen durchführen und gleichzeitig die Umwelt respektieren kann. Aus diesem Grund bietet SMC2 Unternehmen und Körperschaften Lösungen für Bauvorhaben an, die sowohl funktional als auch wirtschaftlich und ökologisch sind.

Bemühungen in allen Produktions- und Planungsphasen
Im Sinne einer ökologisch verantwortungsvollen Vorgehensweise und um Bauten mit hoher Umweltqualität zu gewährleisten, optimiert SMC2 jedes Element, das zur Realisierung seiner Projekte beiträgt: von der Produktion der Materialien bis hin zu den Bautechniken. So wurde zur Senkung unserer Energiekosten die Dichte der verwendeten Materialien verringert und exklusive Bautechniken entwickelt, um Baustellen mit geringen Umweltbelastungen zu fördern (trockenes Bauverfahren, geringer Maschineneinsatz, Recycling aller Abfälle).

Umweltfreundliche Materialien
Für die SMC2-Designs werden während ihres gesamten Lebenszyklus nur umweltfreundliche Materialien verwendet. Das Holz stammt aus nachhaltig bewirtschafteten europäischen Wäldern und alle anderen Materialien sind zu 100 % recycelbar. Die entworfenen Bauwerke minimieren die Energiekosten dank der inhärenten Qualitäten dieser Öko-Materialien: Sammeln von Regenwasser, natürliche Beleuchtung von Textilien, thermischer Komfort von Holz…

Bewerten Sie Ihre Umweltauswirkungen und finden Sie Lösungen.
Bei SMC2 stellen wir unsere Verfahren immer wieder in Frage, um sie ständig zu verbessern. Aus diesem Grund wird jedes Sportwerk einer „Lebenszyklusanalyse“ unterzogen, um seine ökologischen Auswirkungen zu bewerten und es so gut wie möglich in die Umwelt zu integrieren. Wir achten auch sehr auf unsere eigene CO2-Bilanz, um unsere Handlungen weiterzuentwickeln und sie auf ein Minimum zu reduzieren. Ein Beweis dafür ist, dass 2013 eine Einsparung von 18 Tonnen CO2 erzielt wurde!