Smc2 news

ZOOM AUF DIE KOMFORTABLE, HELLE TENNISHALLE IN ST GALMIER

15.09 2022

In Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Flocon Architecture hat SMC2 die neue Tennishalle in Saint Galmier entworfen und gebaut. Das Projekt stellt einmal mehr unsere Kompetenz beim Bau komfortabler, heller Sporthallen unter Beweis.

EINE IM SINNE DES SPORTLERS KONZIPIERTE TENNISHALLE

Unser Auftrag für die Konzeption und den Bau der aus zwei Tennisfeldern bestehenden, ca. 36 m x 40 m großen Halle kam von der Gemeindeverwaltung von Saint Galmier. Das hauptsächlich vom Tennisclub der Stadt genutzte Gebäude bietet den Spielern nun optimale Spielbedingungen.

Um dies zu erreichen, verwenden wir ein Baumaterial, das mittlerweile eines der wichtigsten Elemente unserer Projekte ist: die Textilmembran. Die für Fassaden und Dacheindeckung verwendete Membran bietet den Sportlern einen umfassenden Komfort. Dank ihrer Lichtdurchlässigkeit können die Spieler tagsüber natürliches Licht nutzen. Julien Roux, Architekt bei Flocon Architecture, sagt dazu: „Die Hauptqualität dieses Gebäudes liegt darin, dass den Nutzern durch das lichtdurchlässige Membrandach natürliche Lichtverhältnisse auf dem Spielfeld geboten werden. „Darüber hinaus begrenzt die weiche Beschaffenheit der Textilmembran das Nachhallen von Geräuschen und sorgt so für akustischen Komfort. Ihre weiße Farbe verhindert Wärmespeicherung und sorgt für thermischen Komfort, insbesondere im Sommer.

Für den Luftaustausch und die Aufrechterhaltung einer ganzjährig angenehmen Temperatur sorgt außerdem eine effiziente Belüftungsanlage, die an ein leistungsstarkes System zur hygrothermischen Regulierung gekoppelt ist.

Julien Roux berichtet: „Wir sind mit dem Spielerlebnis, das den Nutzern geboten wird, zufrieden. Der Innenraum ist ziemlich gelungen. Das Tragwerk wurde mit Feingefühl gehandhabt. Die Sandplatzfarbe der Spieloberfläche, die Akustik und das Licht geben den Spielern die Möglichkeit, sich in einem sehr angenehmen Raum zu bewegen. Das Feedback des Sportvereins ist im Übrigen sehr positiv. „

EINE TENNISHALLE IM DIENST DER UMWELT

Das verwendete Konstruktionssystem ist nicht nur gut für Sportler, sondern auch für den Planeten. Das Tragwerk besteht aus einer Kombination von Holz und Stahl. SMC2 baut bevorzugt mit Holz, weil es als CO2 speichernder Baustoff umweltfreundlich ist.

Die Textilmembran wiederum ermöglicht die Schaffung von Raumvolumen durch minimalen Material- und Energieaufwand. Julien Roux präzisiert: „Die Größe der Spielfelder erfordert große Spannweiten. Da ermöglichte die Verwendung einer leichten Dacheindeckung eine Minimierung der Tragwerksquerschnitte und somit die Senkung der Gesamtkosten des Projekts. „

Die textile Gebäudehülle schützt vor Wind und Wetter und belastet die Umwelt in der Bauphase nur geringfügig. Ihre CO2-Bilanz ist gut fünfmal niedriger als beispielsweise die von Stahldächern.

Julien Roux äußert sich zu dem Konstruktionssystem wie folgt: „Es hat sich gelohnt. Die Zusammenarbeit von Ingenieuren und Architekten hat eine leichte, schlanke Ausführung des Tragwerks ermöglicht. Das Konzept ist einfach, umweltfreundlich und sehr wirtschaftlich. „

 

SMC2 verpflichtet sich zum Bau nachhaltiger Sportanlagen. Holz und Textilmembran sorgen dafür, dass das Projekt sich in seine natürliche Umgebung integriert, ohne die lokale Landschaft zu entstellen. 45 m² der Textilfassade sind im Siebdruckverfahren bedruckt und sorgen somit für ein einzigartiges Erscheinungsbild in den Farben der Stadt.